Homepage New Products Hot Price Newsletter Links Quickorder Basket 0 €
LP CD DVD  
     
   DEUTSCH        ENGLISH 

MORE OF GLASS HAMMER:

GLASS HAMMER: Cor Cordium
ab sofort lieferbar
Wer also auf Feinschmecker-Sounds abfährt, die zwar durchaus Einflüsse von YES, GENESIS, KANSAS oder EMERSON, LAKE & PALMER beinhalten, aber dennoch eine eigene Note versprühen, kommt an dieser Formation einfach nicht vorbei!
Review: Walter Scheurer/Metal.de - 8/10 Punkten
Format: CD | BestellNr.: 13000
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Lex Rex
"Good evening Ladies and Gentlemen.... welcome to the musical extravaganza "Lex Rex" - a tale of the ancient world..." Mit diesen Worten beginnt eine fazinierende CD, die ein Pflichtkauf für Freunde des klassischen (melodischen, symphonischen) Prog-Rocks ist!
Format: CD | BestellNr.: 934
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Chronometree
Album # 5 der US Progger
Format: CD | BestellNr.: 998
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Perelandra
Album#2 der US Progger
Format: CD | BestellNr.: 1001
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Shadowlands
Format: CD | BestellNr.: 2058
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Culture Of Ascent
Das 10. Studioalbum der amerikanischen Legende GLASS HAMMER erscheint im wunderschönen Digipack und glänzt mit dynamischem, abwechslungsreichen Prog-Rock der Güteklasse 1.. Als Gast wirkt diesmalu.a. Jon Anderson (YES) mit.
Format: CD | BestellNr.: 7000
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Three Cheers For The Broken-Hearted
VÖ: 30.10.09
GLASS HAMMER, die legendären Sympho-Progger aus den USA, haben sich mit ihrem neuen Studioalbum gänzlich neu erfunden. Abgespecktes Line-Up, keine ausladenden Arrangements und eine Menge neuer, unerwarteter Power in einem sehr zeitgemäßen Sound, das zeichnet die Band im Jahr 2009 aus und damit ist man bereit für die Zukunft - Respekt!
Format: CD | BestellNr.: 10000
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: If
Hörmuster auf dem aktuellen ECLIPSED-Sampler 11/2010
Das kommende Studioalbum geht mit neuer Bestetzung wieder “back to the roots”!
Sympho-Prog at its best! www.glasshammer.com
Format: CD | BestellNr.: 11100
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Perilous
Mit einem klassischen 13-teiligen Konzeptalbum melden sich die US-Sympho-Progger GLASS HAMMER zurück. Das Quartett um YES-Sänger Jon Davison führt dabei den Zuhörer auf eine abenteuerliche, ja lebensgefährliche (perilous) Reise durch "das" Tor und weit darüber hinaus. Die Musik ist dabei überaus packend arrangiert und hervorragend produziert. Ein Leckerbissen für alle Fans anspruchsvollen Progressive-Rocks.
Format: CD | BestellNr.: 14595
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: The Inconsolable Secret -3CD Deluxe Edition-
3CD Deluxe Edition: Das ursprünglich 2005 veröffentlichte Album der US-Sympho-Progger war über Jahre nicht mehr erhältlich. Jetzt wird das 2CD Epos neu aufgelegt und mit einer zusätzlichen Remix-CD versehen, die das bekannte Material in einer neuen Weise interpretiert und dem Ganzen einen neuen Aspekt hinzufügt.
Format: CD | BestellNr.: 16000
Preis: € 27,99
GLASS HAMMER: Ode To Echo
Erfrischend jazzig präsentiert sich das neue Glass Hammer Album. Ebenso vielseitig auf dem musikalischen Sektor wie schon lange nicht mehr und vorallem im gesanglichen Bereich konnte man dank diversen Vokalisten wiederum neues Terrain gewinnen. Musikalisch verehrt man immer noch ELP oder Yes, aber es darf jetzt auch mal etwas sperriger klingen und man lässt auch deutlich hörbar andere Einflüsse zu.
Format: CD | BestellNr.: 17368
Preis: € 8,99
GLASS HAMMER: The Breaking Of The World
Waren es in den letzten Jahren der deutlich vernehmbare Yes-Einfluss, so verkörpert “The Breaking Of The World” wieder mehr Originalität und Eigenständigkeit, auch wenn beim Beginn von “Third Floor” deutliche Erinnerungen an Genesis’ “Watcher Of The Skies” aufkommen. Mit Gastmusiker Steve Unruh an Flöte und Violine wird zudem der Sound der Band geschickt erweitert und da man mit Susie Bogdanowicz und Salem Hill-Frontmann Carl Groves über zwei fähige Stimmen verfügt, entstehen hier abwechslungsreiche Spannungsmomente. Ebenfalls verlieren sich Glass Hammer nicht mehr in ausufernder Epik und ständiger Vollgasdarbietung, sondern unter den neun Tracks bringt es lediglich das 11-minütige “Third Floor” auf eine Zeit jenseits der 11 Minuten Grenze, wie auch genügend Raum für intime, zurückgenommene Momente bleibt. Mit anderen Worten: ein ansprechendes Glass Hammer Werk im allseits bekannten Terrain.
K.Selm / Betreutesproggen.de - 11/15 Punkten
Format: CD | BestellNr.: 19149
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Untold Tales
ab sofort lieferbar
GLASS HAMMER feiern Ihr 25-jähriges Bandjubiläum mit einem neuen Album. „Untold Tales“ ist dabei kein schnöder Best-Of, sondern eine äußerst interessante Raritätensammlung, die sogar zwei Coversongs enthält.
Format: CD | BestellNr.: 24727
Preis: € 15,99
GLASS HAMMER: Double Live Deluxe 2CD+DVD
Two CDs – One Bonus DVD! Recorded at RoSFest 2015, Glass Hammer “Double Live” marks the bands first live album in over ten years. Prog Magazine declares Glass Hammer’s RoSfest 2015 performance, “…the boldest set of the weekend. Steve Babb and Fred Schendel have always succeeded in creating an ensemble that fully complements their sense of musical grandeur.”
Format: CD | BestellNr.: 20233
Preis: € 23,99

GLASS HAMMER: VALKYRIE 


Das 18.Studioalbum der US-Sympho-Progger GLASS HAMMER trägt den Titel Valkyrie und erscheint Ende September 2016.

Der endgültige Wechsel des Jon Anderson-sing-alikes Jon Davison zu den Altvorderen von YES entpuppt sich im Nachhinein als Himmel auf Erden für GLASS HAMMER. Die bereits mit dem Vorgänger begonnenen Schritte aus dem letztlich belastenden Schatten der Gruppe mit den drei Buchstaben, werden auf „Valkyrie“ weiter vollzogen, ohne dass die amerikanische Band einen Gesichtsverlust beklagen muss. Die Musik ist offener, vielfältiger geworden, YES finden nur noch am Rande statt, stattdessen gibt es Anklänge an KANSAS, besonders wenn’s deftig wird, und auch GENESIS bekommen ihren Hofknicks, der aber nicht zu einer Unterwerfung führt.

„Valkyrie“ ist ein Konzeptalbum mit (rudimentärer) Storyline. Eine düstere noch dazu. Erzählt wird die Geschichte eines jungen Soldaten, der in einem schier endlosen Krieg gefangen ist, kämpft und von seiner Geliebten daheim träumt. Die Kraft der Sehnsucht und Zuneigung in dunklen Zeiten. Passende Gelegenheit, um den Wunsch vieler Fans zu erfüllen, Sängerin Susie Bogdanowicz mehr Raum und Zeit am Mikro einzuräumen. Das geschieht auf „Valkyrie“, ohne dass sich Bogdanowicz divenhaft posend in den Vordergrund wirft. Gerade zu Beginn hätte sie davon ruhig ein bisschen Gebrauch machen können. Sympathisch bleibt ihr sicherer und weitgehend gelungener Vortrag allemal.

Den männlichen Part teilen sich die beiden GLASS HAMMER-Urgesteine Fred Schendel und Steve Babb, die sich zwar gesanglich nicht in die Sphären Jon Davisons emporschrauben, aber einen ordentlichen und – ganz wichtig - eigenständigen Job erledigen. Da gibt es wenig zu meckern, alle drei Vokalisten lassen der Geschichte im Verbund mit der kraftvollen wie verspielten Musik eine passende Umsetzung angedeihen, was insbesondere beim Harmoniegesang gefällt.

Die elektrische Gitarre langt phasenweise härter zu, betont aber den romantischen Aspekt, wenn es akustisch wird, und rückt auch mal in den Hintergrund, um die druckvolle Rhythmussektion zu unterstützen. Die Keyboards sind schwelgerisch und werden sehr flexibel eingesetzt. Orgel, Synthesizer, Mellotron und diverse Pianos kommen zweckdienlich wie höchst präsent zur Geltung. Dabei wird es gepflegt vertrackt und vielschichtig, bleibt aber immer feinnervig und symphonisch.

FAZIT: GLASS HAMMERs mittlerweile (mindestens) sechzehntes Album hält den hohen der Standard der letzten beiden Veröffentlichungen. Die Gefahr als YES-Klon zu enden scheint erfolgreich abgewehrt. „Valkyrie“ ist offen gestalteter, vollmundiger und weit ausholender Progressive Rock, kantig genug, um nicht als selbstverliebtes Geschwurbel zu enden. So kann es sich gerne weiter entwickeln.
Jochen König/Musikreviews.de - 11/15 Punkten

##################################################

Glass Hammer sind ihrem 17. oder 18. Studioalbum zurück (so ganz genau sind da die Quellen nicht, manche meinen auch, es wäre erst das 16.). Auf „Valkyrie“ verzichten Glass Hammer auf einen 'externen' Sänger, Steve Babb und Fred Schendel übernehmen wieder deutlich mehr Gesangsparts und natürlich die langjährige Bandbegleiterin Susie Bogdanowicz. Vielleicht ein Zeichen der Rückbesinnung auf alte Stärken?
Und in der Tat, „Valkyrie“ weckt deutlich Erinnerungen an die stärkste Phase von Glass Hammer, an die Zeiten von „Chronometree“ und „Lex Rex“. Dem Yes-Klontum hatten sie ja schon in den vorigen Alben mehr und mehr abgeschworen, jetzt agieren Glass Hammer wieder als Verehrer des klassischen sinfonischen Progs der 70er, den sie mit ihren Mitteln in die Jetztzeit holen.
Fred Schendel lässt die Tasten wirbeln und die Synthies flirren und sirren, Orgeln röhren, Babbs Bass scharrt und rumpelt, Gitarrist Shikoh spielt gefällige Soli und Drummer Raulston legt ein solides Rhythmusfundament. Gerade wenn Schendel und Babb im Chor singen, dann klingt das sehr gut, aber auch ihre Soloparts passen. Erklärtes Ziel war es auch Susie Bogdanowicz zu featuren, weil das angeblich die Fans immer wieder fordern (äh, warum auch immer, der Rezensent ist kein so großer Freund von ihr) und sie macht ihre Sache auch gut (wenn ich auch ihre Stimme nach wie vor ein bisschen dünn finde, aber sei's drum).
Sinfonischer, euphorischer Wohlklang, fragile, nachdenkliche Momente, lyrischer Wohlklang und sanft zupackende Momente, die Mischung passt auf diesem Album. Für Glass Hammer-Verhältnisse rockt es zwischendurch ganz ordentlich. Auch wenn Glass Hammer – wie immer – vielleicht einen Ticken zu gefällig, zu schön klingen, vor allem angesichts des Themas des Albums. Hier geht es nämlich um einen Soldaten, der nach seiner Rückkehr aus dem Krieg, die Schrecken desselbigen verarbeiten muss und dabei mit seinem Mädel um Verständnis und den Neuaufbau der Beziehung ringt.
Fans und Freunde von Glass Hammer bekommen ein weiteres gutes Album vorgelegt. Wer bisher schon nicht viel mit Glass Hammer anfangen konnte, wird auch von „Valkyrie“ nicht bekehrt und wendet sich besser anderen Werken zu. Ansonsten gilt: Schönes Ding!
Thomas Kohlruß/BBS - 11/15 Punkten

Tracklist:
01. The Fields We Know
02. Golden Days
03. No Man's Land
04. Nexus Girl
05. Valkyrie
06. Fog Of War
07. Dead And Gone
08. Eucatastrophe
09. Rapturo

“A dramatic and thought-provoking story, told with incendiary flair,
combined with a powerful suite of music delivered with energy and
urgency. There’s a real sense of motion and determination that builds
on the best of their previous work. Valkyrie is Glass Hammer appearing
through the smoke across a battlefield, and it’s you hoping they’re
on your side.”
Martin Kielty - PROG Magazine

“First `Lex Rex’, then `The Inconsolable Secret’ and now this, Glass
Hammer have completely set the symphonic-prog standard of 2016
with `Valkyrie’, their most ambitious, grandiose, vocally exquisite
and instrumentally rich work to date. With the core trio of Steve Babb,
Fred Schendel and Susie Bogdanowicz taking the lead vocal reins once
again, the whole album crackles with warmth, variety, inspiration and
overall progressive music excellence, and is very possibly the greatest
musical statement of Glass Hammer’s near 25-year career so far.”
Michael Hodgson - progarchives.com

“With ist insightful, thoughtful lyrics every bit as important as the
mightily impressive music, ‘Valkrie’ is a concept album in the true
sense of the word. With some delightful departures from what some
would call their signature sound (The Beatles anyone?) Glass Hammer
continue to evolve into one of the world’s foremost Progressive Rock
bands. This iconic group of musicians lead you on a journey through
the horrors of war with a totally immersive sixty-five minutes of music
and you will come out the other side changed forever.”
Martin Hutchinson - Progradar.org

Format: CD | BestellNr.:22407 | Preis: € 15,99  



   Copyright © 2003-2005 by OxygenMedia, Just For Kicks Music.
    All rights reserved.


   Just For Kicks Music, Forsthof Julianka, 25524 Heiligenstedten, Germany
   Tel.: 0 48 21 / 4 03 00 - 0, Fax: 0 48 21 / 4 03 00 - 19
   Email: info@justforkicks.de

   Bitte beachte unsere AGB